Gewinner des "Stadlsterns" beim Silvesterstadl in Graz

"A Mann der Polka tanzen kann" – dieser Titel brachte mir am Silvesterabend den Sieg beim Musikantenstadl in der Stadthalle der steirischen Landeshauptstadt Graz in Österreich ein. Ich darf somit die wertvolle Trophäe des "Stadlsterns" mit nach Hause nehmen. Um 22.58 Uhr hatte Moderator Andy Borg vor dem begeisterten Publikum in der ausverkauften Stadthalle und vor Millionen Zuschauern vor den Bildschirmen das Ergebnis bekannt gegeben. Dann präsentierte ich mit meiner Ziach nochmal meinen Titel "A Mann, der Polka tanzen kann". 3,93 Millionen Zuschauer verfolgten den "Silvesterstadl".


Schee wars im Musikantenstadl

Ein Millionenpublikum hat die Sendung am 27. September, die in der Passauer Dreiländerhalle über die Bühne ging, vor dem Fernseher verfolgt. Das war bisher mein wichtigster Auftritt.

Bei diesem internationalen Volksmusikwettbewerb wird der neue "Stadlstern" gesucht. Die Interpreten kommen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und ich bin der Vertreter Deutschlands. Meine Konkurrenten spielten und sangen bereits in den vergangenen Sendungen auf.

Für das Publikum des "Musikantenstadls", den Andy Borg moderiert, habe ich eigens das Lied "A Mann, der Polka tanzen kann" geschrieben. Der Auftritt war für mich ein riesen Erfolgt. Und nun gilt es den „Stadlstern“ am Silvesterabend zu gewinnen.


Johannes Weinberger - Alpen Grand Prix Sieger 2012

Johannes Weinberger aus Bodenmais ist schon einer echter Profi. Er spielt seine "Ziach", eine steirische Harmonika, eine Gitarre und einen Bariton mit allen Facetten seines Könnens und er kennt kein Lampenfieber vor seinen Auftritten, wie er selber sagt.

Schon seit mehreren Jahren singt und spielt sich Johannes in die Herzen seiner Zuhörer. Vor allem im elterlichen, urigen Gasthaus, dem "Rossererwirt", in Bodenmais tritt er häufig auf und begeistert sein Publikum. Er sagt sich und seine Stück selber an, da kennt er nix, dabei erzählt er auch Witze und kleine Anekdoten, von denen man oftmals nicht weiß, hat er sie selber erlebt oder sind es nur Geschichten. Das "Gstanzlsingen" beherrscht der Johannes ebenfalls aus dem Effeff. Und auch davon gibt es eine Kostprobe auf seiner neuen CD.

Früh erkannten seine Eltern und vor allem sein Großvater, dass Johannes das Zeug zu einem richtigen Musiker hat und förderten sein Talent entsprechend. Besonders die Volksmusik und die volkstümliche Musik liegt ihm im Blut, sind doch seine Eltern auch musikalisch tätig.

Johannes Weinberger hat sich aber auch inzwischen durch viele Auftritte in Funk- und Fernsehen einen nationalen Namen gemacht. 2011 nahm er am Finale des Alpen Grand Prix teil. Das Highlight war 2012 als er den Alpen Grand Prix gewann.